Archiv

Archiv

 

26.Oktober 2013

 

Die Bäume sind leer, die Hagelnetze eingerollt und die zu ersetzenden Bäume gerodet.

 

Die Kühe und Rinder geniessen die letzten herbstlichen Sonnenstrahlen auf der Weide und suchen das frisch angeschossene Gras zusammen. 

 

Sobald das Wetter unfreundlich wird, stellen wir den Weidegang zuerst für die Milchkühe ein. Denn für sie ist das Nährstoffangebot nicht mehr genügend um die erwünschte Milch zu produzieren.

 

Wenn dann mit dem Weidegang der Rinder Schäden an der Grasnarbe entsteht, ist es auch für sie Zeit den geschützten Stall aufzusuchen. Bis dahin werden sie nach Bedarf bei nassem Wetter vorübergehend eingestallt.

 


 

14.Oktober 2013

 

Die Apfelernte ist im Endspurt. Sobald die Früchte in Sicherheit sind, werden die Hagel-Schutznetze aufgebunden damit allfälliger Schnee keinen Schaden anrichten kann. 

 

Danach werden Rodungen gemacht um den Neupflanzungen Platz zu bieten. Die  vier Apfelreihen werden durch weitere Aprikosen und Pfirsiche sowie Nektarinen ersetzt.

 

Bei der Futterernte bringen wir nächstens die letzten Flächen Mais in den Fahrsilo ein. Danach säen wir sofort die Zwischenfrucht OH 71. Ein Triticale-Eiweisserbsen-Gemisch für GPS (Ganzpflanzensilage). Die Gehaltswerte der diesjährigen Ernte stehen noch aus, aber das Futter zeigt sich schön und mit vorzüglichem Geschmack.

 

Die Tiere geniessen den Weidegang auf grosszügigen Flächen. Hoffen wir dass der Wintereinbruch nochmals dem Herbst Platz macht.

 


 

2. Oktober 2013

 

Wir ernten Äpfel und immer noch Zwetschgen. Die Apfelernte zeigt sich durchzogen. Wir müssen viele Schäden des Frühlingswetters aussortieren.

 

Bei den Zwetschgen gibt's immer noch vorzügliche Sorten zum Pflücken. Die Neupflanzungen haben ein paar Versuecherli der neuen Sorten. Es zeigen sich interessante Erkenntnisse. Wir degustieren Tophit, Jojo und Haroma. In den Verkauf kommen die ersten Neuen erst im 2014.

 

Übrigens hat es für Interessierte immer noch schön behangene Apfelbäume zum Pauschalpreis und inzwischen fast ohne Wetterrisiko. Jetzt zugreifen!

 

 

 

1.September 2013

 

Im Laden sind nun Gravensteiner und Williams Birnen erhältlich. Die Zwetschgen reifen sehr schnell und sind geschmacklich sehr gut. Cakacs Schöne haben die Sorte Pitestan abgelöst. In ca. zwei Wochen sind die ersten Fellenberg Zwetschgen im Angebot.

 

Am nächsten Mittwoch dürfen wir das neue Pensionspferd Fabienne begrüssen. Dem Pferd und der Besitzerin ein herzliches Willkomen auf dem Friesenhof!

 


 

20.August 2013

 

Die Zwetschgenernte läuft auf vollen Touren. Es gibt momentan sehr gute und qualitativ schöne Früchte. Nächste Woche werden die ersten Gravensteiner Äpfel gepflückt. Die Früchte sind durchwegs drei Wochen später als in Durchschnittsjahren.

 

Im weiteren ernten wir die ersten Früchte der neugepflanzten Pfirsiche und Nektarinen. Es sind nur einzelne "Versucherli", welche wir durchaus selber zu verspeisen vermögen! Aber Sie dürfen sich auf's nächste Jahr freuen. Sie sind geschmacklich und optisch durchaus Spitze.

 

Bereits planen wir einen weiteren Schritt zur Neupflanzung, respektive Ersatzpflanzung unter Hagelnetz. Bestellt sind weitere Aprikosen und Tellerpfirsiche sowie Tellernektarinen. Als Anbauversuch werden ebenfalls einige Minikiwi, Sibirische Blaubeeren, Goji, Schisandra und Pawpaw(Indianerbanane) gepflanzt. Lassen wir uns überraschen.

 


 

22.Juli 2013

 

Wir ernten diese Woche die letzten Kirschen. Ab Ende Woche werden die ersten Zwetschgen gelesen. Achtung! Die ersten Zwetschgen sind untauglich für Kuchen. Aber schon die zweiten werden Backfest sein.

 


 

15.Juli 2013

 

Wegen kleinen Erträgen an den späteren Sorten, ist das Selbstpflückangebot der Kirschen nach zwei Wochen ab sofort für dieses Jahr geschlossen. Wir versuchen aber das Angebot im Laden aufrecht zu erhalten. Es ist damit zu rechnen, dass noch ca zwei Wochen Kirschen im Angebot bleiben. Besten Dank für Ihr Verständnis und wir freuen uns Sie im nächsten Jahr wieder in unserer Plantage zu begrüssen. Wir werden alles unternehmen, um eine tolle Ernte zu ermöglichen.

 

Übrigens: Verpassen Sie  nicht den Verkauf der kleinen Hochstammbäume mit Äpfeln. Noch sind einige zur Auswahl vorhanden und es zeigen sich gute Erträge. 

 

2.Juli 2013

 

Ab sofort kann bei uns der Apfelbaum- Ertrag 2013 für einen Pauschalbetrag von Fr. 50.-- gekauft werden. Es stehen die schönen Hochstammbäumchen mit folgenden Sorten zur Auswahl: Topaz, Rubinola, Rajka, Blauacher Wädenswil, Goldstar, Otawa. Es sind Erträge von bis zu 100 Kilo pro Baum zu erwarten. Sie bestimmen den Zeitpunkt und ernten selber. Sie tragen aber auch das Risiko von Wetter und anderen Einflüssen.

 

Der Pausenapfel vom eigenen Baum und selber geerntet! Das ultimative Erlebnis für die Kinder und Junggebliebenen. 

 

Suchen Sie Ihren Baum aus und melden Sie sich auf dem Friesenhof.

 

Es hat so lange es hat!

 


 

29.Juni 2013

 

Wir öffnen die Kirschen-Plantage zum Selberpflücken ab Montag 1.Juli!

 

Die Selbstpflücksaison dauert voraussichtlich nur ca. zwei Wochen da die späteren Sorten sehr wenig Behang zeigen. Bitte beachten Sie die reduzierten Öffnungszeiten.

 

Montag bis Freitag 9.00 bis 10.30 und 17.00 bis 18.30 Uhr

 

Samstag 10.00 bis 15.00 Uhr durchgehend.

 

Das Kilo kostet Fr. 6.--

 

Der Mindestpreis pro Person beträgt Fr. 5.-- wird an Pflückware angerechnet.

 

zB. 3 Personen pflücken nur 2 kilo, kostet Fr. 15.--,

 

wenn sie 4 Kilo pflücken kostet es Fr. 24.--)

 


 

23.Juni 2013

 

Wir ernten die ersten Kirschen!! Sie heissen "Bigareau Burlat" und sind schon recht gross. 

 

Zum Selberpflücken sind es noch zu wenige. 

 

Die Lage in der Kirschenplantage präsentiert sich durchzogen. Die späteren Sorten haben sehr viele Früchte verloren durch die schlechte Nährstoffversorgung  mit dem schlechten Wetter( vor allem zu kalter Boden). Aber die frühen Sorten sehen gut aus . Wann die Selbstpflückanlage geöffnet ist, sehen Sie an den Tafeln am Strassenrand sowie hier zu gegebener Zeit.

 


 


 

16.Juni 2013

 

Endlich sind sie da!!

 

Nach zaghaftem Beginn sind jetzt Erdbeeren in Hülle und Fülle vorhanden. Bei den Ersten sind noch teilweise Beeinträchtigungen des Wetters zu spüren (schlechte Haltbarkeit) aber das wird jetzt laufend besser. Sie sind im Geschmack erstaunlich gut trotz der spärlichen Sonne.

 

Wir rechnen ab 22. Juni mit den ersten Kirschen im Laden. 

 


 

30.Mai 2013

 

Endlich soll das Wetter besser werden. Wir haben zum Schutz der Kirschen bereits vor einer Woche die Folie geöffnet. Mit der Ernte ist ab 20. Juni zu rechnen. Aber...

 

Ab Montag den 3.Juni gibt es die ersten Freiland-Erdbeeren im Laden!!!

 

Der Sommer kann kommen.

 


 

12.Mai 2013

 

Flipeur wird voraussichtlich im Juli mit seiner Besitzerin auf den eigenen Hof zügeln. Deshalb suchen wir schon jetzt einen neuen Mitbewohner. 

 

Wir haben unterdessen auf gut Glück alles Gras gemäht und mit Müh und Not im neuen Fahrsilo eingepackt. Das Wetter hat uns ganz schön gefordert, aber die Sillage ist sauber und gut angewelkt verpackt.

 

Die Blüte beim Steinobst ist abgeschlossen, der erste Hagel überstanden und die ersten Kirschen zeigen sich schon mit 3-5mm. Es sieht nach einem guten Behang bei den Frühsorten aus. Wir rechnen mit den ersten Kirschen um den 15 Juni.

 

Aber vorher kommen jetzt die Erdbeeren. Wir sollten ab Pfingsten die ersten Früchte im Laden haben. Sofern das Wetter will!!!

 


 

29.April 2013

 

Die Kirschenblüte neigt sich bereits dem Ende entgegen. Wir werden nächstens die Hagelnetze öffnen damit sich allfällige Unwetter nicht an unseren Kulturen "auslassen". Die Apfelblüte wird in diesen Tagen beginnen. Es lohnt sich immer noch einen Blick in unsere Kulturen zu werfen. Sie präsentieren sich wie ein riesiger weisser Blumenstrauss!

 

Die Hagelschutznetze werden übrigens erst nach der Blüte geöffnet damit die Bienen im Fluge nicht behindert werden. 

 


 


 

20.April 2013

 

Thomas hat die intensive Schulzeit vorbei. Jetzt sind wir wieder zu  zweit im Aussenbereich. Den Kühen haben wir eine Pedicure verpasst, damit sie gut zu Fuss in den angekündigten Frühling gehen können. Dabei werden die Klauen so geschnitten, dass die Statik wieder stimmt und die Belastung auf den ganzen Fuss verteilt ist, denn die vier zierlichen Füsse tragen das gesamte Gewicht von ca. 420kg.

 

vorher nachher 

 

Bereits werden die  gemolkenen Kühe täglich geweidet. Sie geniessen die Frühlingsonne und das Erwachen der Natur genau wie wir.

 

Die Rinder und Galtkühe gehen voraussichtlich nächste Woche dauerhaft auf die Weide. Wir haben sie diese Woche etwas an's neue Futter gewöhnt.

 

Die Weiden und Wiesen sind gegüllt und falls nötig gestriegelt und/ oder gewalzt worden.

 

Die Aprikosen haben die warme Woche genutzt und blühen recht  gut. Die Kirschen werden beim nächsten "erwärmen" nach dem Schnee-Wochenende auch aufblühen. Die Äpfel, Birnen und Zwetschgen warten ebenfalls nicht mehr lange. Geniessen Sie den Anblick dieser herrlichen Obstblüte bei einem Spaziergang oder einer Velotour. 

 

 

 

28.3.2013

 

Wo bleibt der Frühling?? Das garstige Wetter macht vor allem dem Gemüte zu schaffen. Aber...Die Natur hat noch keine Eile. Wir sind bereits startklar für die "schönste" Jahreszeit. Letzte Woche haben wir noch Kalk gestreut um die Bodenfruchtbarkeit zu begünstigen und eventuellen Parasiten(Magen-Darmwürmer der Tiere) das Leben etwas unangenehmer zu gestalten.

 

Die Fahrsiloanlage ist baulich fertiggestellt und soll noch mit Erde eingedeckt werden damit das Landschaftsbild wieder ländlicher wirkt. Das wird noch bis ca. August dauern.  Kleinere Anpassungen und die Begrünung werden laufend gemacht. Wir haben uns entschieden die Abdeckung des Futter's mit dem System von Agrocom zu machen. Diese nicht ganz alltägliche Abdeckung soll rationelles Decken und elegantes Abdecken ermöglichen. Wir werden's sehen!

 

Die Kälber haben eine technische Mama erhalten!! Sie läuft zu unserer besten Zufriedenheit.

 


 

27.2.2013

 

Die Apfelbäume sind fertig geschnitten. (Vom Senior und Junior!!!)

 

Wir arbeiten intensiv an der Fahrsiloanlage. Der Unterbau gibt etwas mehr Arbeit als gerechnet. Aber es geht vorwärts. Voraussichtlich nächste Woche werden die Wandelemente versetzt. Dann sieht man schon langsam was das für ein Bau ist. 

 


 

10.1.2013

 

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern ein glückliches und gesundes neues Jahr!

 

Wir haben uns entschlossen mit dem Bau der Fahrsiloanlage zu beginnen. Die Bewilligung haben wir bereits im September erhalten. Sobald es das Wetter zulässt, machen wir den Aushub für das neue Futterlager.

 

Zwischenzeitlich haben wir die Sattelkammer um einen Futterraum vergrössert damit es wieder etwas mehr Platz gibt. Zudem sind die Zwetschgenbäume fertig geschnitten. Die Stämme der älteren Steinobstbäume haben wir ebenfalls mit Dispersion gestrichen um sie besser vor Insekten und Pilzbefall zu schützen. Jetzt noch die Apfelbäume schneiden, dann sind wir schon bald bereit für den Frühling.

 

Wir arbeiten im Weiteren an einer Versuchsreihe mit Abbrennversuchen von Holzbrikett um für die Kirschbäume einen Frostschutz zu realisieren. Somit könnten wir das Risiko von Blütenfrost durch Abdecken und kurzfristiges Heizen minimieren. Resultate und Bild- Impressionen folgen.

 

Ältere Einträge finden Sie im Archiv. Viel Spass.

 



14.Dezember

Wir pflanzen junge Bäume um alte, welche nicht mehr so fruchtbar sind, oder die erforderte Qualität nicht mehr bringen zu ersetzen.  Die jungen Pflanzen werden an einem Akazienpfahl angebunden, damit sie im Wind nicht schaukeln. Das würde die Wurzeln lösen und zudem Scheuerstellen verursachen.

Die frisch gepflanzten Bäumchen werden zudem am Stamm mit Dispersion bemalt damit sich über den Winter keine Pilze und Schädlinge in die Ritzen schleichen können. Das werden wir dann alle 2-3 Jahre wiederholen. Denn die Stämme werden wohl wachsen!

Nächstens beginnen wir mit dem Schneiden der Zwetschgenbäume. Wir verjüngen mit diesem Schnitt das Holz, damit es fruchtbar bleibt und die Fruchtqualität verbessert wird. Zudem achten wir stark darauf, dass viel Licht an's Holz kommt damit die Früchte gute Aromen entwickeln und die Blütenknospenbildung bereits für das nächste Jahr gefördert wird.

Im weiteren halten uns im Winter vor allem die Tiere auf Trab, denn sie geniessen das geschützte Klima im Stall und wollen täglich gefüttert, gepflegt und betreut  werden. Auf dem Bild ist die Gruppe der jüngsten Mastkälbchen beim Relaxen zu sehen.


17.November

Nach den vergangenen starken Regenfällen sind die Böden nun endlich wieder ein wenig abgetrocknet. Wir werden diese Woche die letzten Vorbereitungsarbeiten für den Winter erledigen. Um gerüstet zu sein, müssen wir noch Gülle ausbringen, den Laufstallmist verteilen auf die Wiesen und zu guter letzt haben sich die bestellten Bäume angemeldet, welche noch gepflanzt werden sollten. Die Lieferung kommt Mitte Woche. Hoffen wir, dass das Wetter hält.

Die Winterfütterung haben wir bereits vor zwei Wochen begonnen. Die Kühe bekommen jetzt Silage aus dem provisorischen Fahrsilo. Der Nähwert ist aber enttäuschend schlecht. Es "milcht" nicht so gut wie andere Jahre.

Die Rinder sind nur noch Tagsüber auf der Weide. Es geht dabei nicht mehr um die Fütterung, sondern mehr um die "Bewegung" zu aktivieren und, wenn's Wetter stimmt um zu sünnele.



15.November

Endlich finde ich die Zeit die Infos zu aktualisieren!!

Wir haben die Pensionsplätze wieder gefüllt! Ein herzliches Willkommen für Olipo.


20.Oktober

Aber hallo!! Babsi hat an der Schau der Olma den dritten Rang belegt.

Kategorie Jersey von rechts: 1. Impuls Wilma von Martin Annen Unterägeri; 2.May Uelly von Bruno Schuler Hünenberg; 3. Lemvig Babsi vom Friesenhof.

Herzliche Gratulation an unsere Züchterkollegen.


12 Oktober

Die Olma ist eröffnet. Für unseren Hof (und natürlich den Kanton Zug) ist "Babsi" vor Ort. Ihr findet sie in der Tierhalle bei den Jerseykühen!!

Grüsst sie vom Friesenhof.


10.Oktober

Wir haben letzte Woche unsere Hochstammbäume geschüttelt und das reife Obst mit einer Maschine aufgelesen. 

 

Nun haben wir unser Mostobst pressen lassen und es mit unserer Pasteurisieranlage pasteurisiert. Dabei wird der Fruchtsaft auf 78 Grad erhitzt und so in die Gebinde gefüllt und sauber verschlossen. Wir füllen Bag in Box fünf und 10 Liter sowie PET-Flaschen im 1.5 Liter- Format.Weitere Infos unter Spezialitäten; Süssmost

 

7.Oktober

Leider funktioniert es mit dem neusten Pensionspferd, einem tollen Friesenhengst, nicht mit den vorhandenen Pensions-Stuten. Die Unruhe ist zu gross im Stall. Deshalb suchen wir nach Vereinbarung einen neuen Pensionär für die Boxe. Bitte melden Sie sich bei Interesse beim Bauer 079 239 89 68.



26.September

Es ist schlecht Wetter angesagt und in der Steinbobstanlage wird das Hagelnetz diesesJahr nicht mehr gebraucht. Thomas löst die Plaketten und fixiert das Netz auf dem 4 Meter hohen First.

 Es soll sich im Winter kein Eis und Schnee im Netz einlagern können. Das würde die feinen Maschen zerstören.

Zudem haben wir in den letzten Tagen und Wochen einige Zwetschgenbäume gefällt. Sie werden durch junge Bäume ersetzt, nachdem wir den Boden für die neue Pflanzung vorbereitet haben.

 

21.September

Die Apfelernte ist bereits im Gange. Wir haben Gala, Elstar, Boskoop, Rubinola und die Birnen Conference geerntet. Die Qualität ist gut und die Früchte sehen gesund aus.

Bei den Zwetschgen waren die vielversprechenden Fellenberg eine herbe Enttäuschung. Die erste Lese war vom Regen aufgesprengt und der zweite Durchgang geschmacklich schlecht. Die Wetterkapriolen fordern ihren Tribut. Im Moment pflücken wir die letzte Sorte, die Presenta. Sie ist sehr gut im Geschmack, löst aber nicht vom Stein und ...        (das ist eigentlich nur unser Problem) es gibt nur kleinste Mengen.

Schauen wir vorwärts mit dem folgenden Gedanken:

"Ist das Jahr gut, freu dich daran,

war das Jahr schlecht, freu dich auf's Nächste"


 

 

27. August

Soeben haben wir erfahren, dass ein Pferd aus unserem Stall auf die Altersweide geht. Somit ist ein Platz in einer Auslaufboxe zu vergeben. Interessenten melden sich bitte unter 079 239 89 68 beim Bauer.

28.September Die Boxe ist wieder vermietet!

Achira wünschen wir auf der "Altersweide" viel Spass mit den anderen Pferden und sie möge sich noch lange guter Gesundheit erfreuen.

 

19.August

Ab sofort können Sie sich wieder mit Apfelsaft frisch ab Presse bedienen. Dieser Saft wird frisch gepresst und sofort auf 3 Grad heruntergekühlt, damit er ca. 5 Tage haltbar wird.(Sofern er sich nicht erwärmen kann!)

Achten Sie darauf, dass die Flaschen im Kühlschrank gelagert und bald (innert 3 Tagen) konsumiert werden. Harte Flaschen mit  angegorenem Saft sind explosionsgefährlich! Bitte vorsichtig und langsam im Waschbecken  öffnen. Der Inhalt (Sauser) ist immer noch geniessbar, aber leicht alkoholhaltig.

Ab dem 20.August gibt's auch schon wieder Williamsbirnen zu ernten. Diese Früchte sind meistens noch relativ hart, reifen aber für Liebhaber der weichen saftigen Früchte, in der Wohnung rasch nach. Wir müssen sie hart pflücken, damit sie wenigstens 3-4 Wochen im Kühler haltbar sind. 

 

11.August

Am 8. August ist das Kalb Earlyse 6 Wochen zu früh zur Welt gekommen. Die Mutter Aida und der Vater Amadeo(Weissblauer Belgier)sind mega stolz, dass Earlyse mit 12.6 kg quiiikfideel und munter ist!

Hier ein paar Impressionen vom Minikälbli!

Earlyse mit dem Milchkessel                    und am trinken. (0.5 Liter auf's mal)

Earlyse mit der Pferde-oma la Toya...  und mit Gina zum Grössenvergleich(4 Wochen alt).

 

5.August

Nur wenige Zwetschgen beschert uns dieses Jahr das Wetter! Wir ernten im Moment Cakacs Schöne und nächstens Hanita. Aber es gibt nur wenige Exemplare zu pflücken. Das schlechte Wetter in der Blütezeit und der üppige Behang des letzten Jahres fordern ihren Tribut! Freuen wir uns auf Fellenberg Zwetschgen, denn sie werden auch schon langsam blau und zeigen besseren Behang.

Im weiteren haben wir die ersten Gravensteiner gepflückt. Die Apfelernte verspricht dieses Jahr zumindest ausgiebig auszufallen. Die Qualität wird sich aber noch zeigen.

 

22.Juli

Die Zwetschgensorten lösen sich ab. Wir ernten jetzt die Sorte Tegera, eine recht grosse, herrlich duftende Zwetschge mit einem tollen Zucker-Säuremuster und einem wunderbaren Aroma.

Schon bald wird Cakacs Schöne und die säuerliche Hanita reif sein!

Falls sie mal ein Auge riskieren wollen!! Die Kirschbäume erscheinen in einem ganz anderen Kleid. Wie bei unseren  Haaren!!.. sind die Äste ganz unbemerkt gewachsen.

 

Jetzt haben wir sie wieder gestutzt, damit die Blütenknospen für's nächste Jahr sich richtig gut entwickeln und vorbereiten können. Sie brauchen Licht und die Nährstoffe werden am richtigen Ort eingelagert für einen guten Start im Frühjahr.

Das ist Vorarbeit für 2013 damit die Ernte wieder so toll wird!

 

10.Juli 2012

Bereits sind die ersten Zwetschgen reif.

Im Laden finden Sie im Moment die Sorte Hermann. Sie ist für den frischen Genuss gedacht. Als Kuchenzwetschge ist sie ungeeignet. (Sie wird wässerig, pflotschig!) und zum Verarbeiten kommen bessere Sorten.

 

Aprikosen können wir dieses Jahr nur sehr wenige anbieten, da die Befruchtungsverhältnisse zur Blütezeit und das anschliessende Wetter sehr garstig waren. Wenn Sie im Laden welche antreffen haben Sie Glück gehabt!

 

12.Juli2012

Die Selbst-pflückanlage der Kirschen ist leer und bleibt deshalb bis zum nächsten Juni geschlossen. Sie erfahren hier wenn die neue Ernte startet. Wir bereiten unterdessen die Bäume für eine neue Ernte vor.